labor.schule

schule anders als gedacht

Die Idee einer globalen Gesellschaft, in der Menschen nicht nach Geschlecht, Herkunft, Glaube und anderen „Zugehörigkeiten“ sortiert – und separiert – werden, sondern aufgrund ihres individuellen persönlichen Charakters, Engagements und ihrer Fähigkeiten respektiert sind, sollte mehr als Realität gelebt werden.

Kindern und Jugendlichen entsprechendes (inter)kulturelles Wissen, Wertschätzung und Selbstbewusstsein zu vermitteln, stellt einen wesentlichen Beitrag dazu dar.

Einige wesentliche Faktoren sind „soft skills“ für ein Miteinander, bei dem alle als eine weltbürgerliche Gemeinschaft die Zukunft gemeinsam, kooperativ und kreativ gestalten. Dabei wollen wir folgende Faktoren beachten:

  • Wissenstransfer entspricht dem interkulturellen und interdisziplinären Austausch von Wissen und Informationen. Dieses Wissen schafft Verständnis. Verständnis, das Grenzen in den Köpfen auflöst und Raum für einen gemeinschaftlichen und gleichwertigen Umgang entstehen lässt.
  • Transparenz entspricht dem offenen und aufrichtigen Umgang miteinander. So entstehen Respekt und Wertschätzung – die Grundlage für ein Miteinander auf gleicher Augenhöhe.
  • Vernetzung entspricht der Begegnung, der Interaktion, der Kommunikation, dem Austausch von Gedanken, Ideen, Ängsten, Sorgen, Wünschen. So entsteht Nähe. Ein ganz wesentlicher Aspekt zwischenmenschlicher Beziehungen.

Schreibe einen Kommentar